04. Februar 2013 | 19.00 Uhr in Stamsried

Vorsorgevollmacht oder gerichtliche Betreuung?
Legen Sie Ihren Willen selbst fest!

Rechtlich ist es nicht möglich, dass ein naher Angehöriger oder Ehegatte für den anderen handelt, wenn dieser seinen Willen nicht mehr selbst äußern kann. Eine automatische Vertretungsmacht Volljähriger füreinander gibt es nicht. Liegt keine Vorsorgevollmacht vor, ordnet ein Gericht die Betreuung an. In Ihrem Vortrag zeigt Rechtsanwältin Kestler, was Sie bei der Erstellung Ihrer Vorsorgevollmacht beachten sollten und weshalb es wichtig ist, auch eine interne Handlungsanweisung für den Bevollmächtigten zu erstellen.

Gleichzeitig zeigt Sie auf, wie Sie durch Patientenverfügung medizinische Maßnahmen festlegen oder ausschließen können, sollten Sie zum Zeitpunkt der Behandlung selbst dazu nicht mehr in der Lage sein.


Anmeldung erwünscht unter 09972 / 300 369 - 0

Veranstalter: VdK Ortsverband Stamsried

Veranstaltungsort: Landgasthof Pusl, Markplatz 6, Stamsried

Referentin: Elke Kestler, Fachanwältin für Erbrecht

Ich freue mich auf einen Besuch von Ihnen!

Hier erhalten Sie Informationen zu den aktuellen Vorträgen und das Vortragsverzeichnis zum Download.