11. Oktober 2017 | 19.00 Uhr in Rötz

Hat die Vorsorgevollmacht ein Verfallsdatum?

Jeder volljährige Bundesbürger sollte für sich eine Vorsorgevollmacht erstellen. Nur sie ist letztlich geeignet, die Bestellung eines gerichtlichen Betreuers wirksam und dauerhaft zu vermeiden, wenn man seinen Willen nicht mehr selbst äußern kann.

Zwar gelten Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, solange sie nicht widerrufen sind. Jedoch müssen sie der aktuellen Rechtslage im Zeitpunkt ihrer Anwendung entsprechen. Dies ist oft bei älteren Dokumenten nicht mehr der Fall.

 In ihrem Vortrag zeit Rechtsanwältin und Fachanwältin für Erbrecht Elke Kestler auf, wie Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung nach aktueller Rechtslage gestalten und darüber hinaus auch in Zukunft aktuell halten können. Dabei geht sie auch auf die kürzlich vom Bundestag beschlossene Gesetzesänderung zum sogenannten "Notvertretungsrecht" in Gesundheitsfragen zwischen Ehepartnern ein, das keinesfalls eine ordnungsgemäße Vorsorgevollmacht ersetzt.

 

Veranstalter: VHS Waldmünchen-Rötz

Veranstaltungsort:  VHS Rötz im Fürstenkasten, Böhmerstraße 18, 92444 Rötz

Referentin: Elke Kestler, Fachanwältin für Erbrecht
                      

 

Fragen & Antworten

Häufig gestellte Fragen zum Thema Erbrecht und Vorsorgerecht.

Hier erfahren Sie mehr!

Ich freue mich auf einen Besuch von Ihnen!

Nachfolgend erhalten Sie Informationen zu den aktuellen Vorträgen und das Vortragsverzeichnis zum Downloaden im Menü Vorträge

Logo Pflegesprechstunde